TC Deuten 1980 e.V. - Birkenallee 65 - 46286 Dorsten - Tel. 02369/22701
TwitterLive-Ticker

Finde uns auf Facebook

Aktuelles Tenniswetter


Berichte und Ergebnisse

Sponsoren

Links

tennisshop24 tennisservice24

Tennisplanet


TennisDRIVE!

theLeague

Hier geht's zum Ligenportal des Westfälischen Tennisverbandes (Klick).

Besucherzahl

Aktuelles vom TC Deuten

Debbie setzt sich Westfalens Krone auf !

12. November 2018

Deuten. Deborah Muratovic ist die jüngste Westfälische Damenmeisterin aller Zeiten. Die 14-jährige Regionalligaspielerin setzte sich am Sonntag bei den 40. Westfälischen Hallenmeisterschaften die Krone auf und beerbt damit ihre Teamkameradinnen Linda Puppendahl und Pauline Hirt...WEITERLESEN

Zum dritten Mal hintereinander wandert damit der wichtigste Titel im westfälischen Damentennis nach Deuten. Im Winter 2016/2017 war die damals 16-Jährige Linda Puppendahl die jüngste Titelträgerin aller Zeiten, ein Jahr später löste Pauline Hirt mit gerade einmal 15 Jahren ihre Vereinskollegin ab. Mit 14 Jahren und 11 Monaten ist nun Debbie Muratovic die neue Rekordhalterin im drittgrößten Landesverband des größten Tennisverbandes der Welt.

Muratovic spielte ebenso wie Pauline Hirt ein bärenstarkes Turnier und kam ohne Satzverlust ins Viertelfinale. Im Normalfall wäre dort aber Schluss gewesen. Die topgesetzte Katharina Gerlach vom Westfalenligisten Tennispark Versmold, die aktuell die Nummer 355 der Damen-Weltrangliste ist, wäre für Debbie Muratovic voraussichtlich noch eine Nummer zu groß gewesen. Doch die Strapazen auf der WTA-Tour zeigten auch bei Gerlach Folgen. Sie konnte aufgrund von Rückenproblemen nicht antreten.

Im Halbfinale führt Muratovic 6:4/4:4 gegen Anne-Elisa Zorn, als diese wegen einer Verletzung aufgeben musste. Im zweiten Halbfinale hatte Deutens Pauline Hirt (16) gegen die frisch gebackene Damen-35-Weltmeisterin Manon Kruse (38) im dritten Satz bereits Matchball, konnte diesen aber nicht verwerten und verlor am Ende das Duell der Generationen gegen die Nummer zwei der Welt bei den Damen 35 hauchdünn im finalen Durchgang mit 6:7.

Muratovic ließ sich wie gewohnt von großen Namen oder Weltranglistenplatzierungen nicht beeindrucken und spielte im Endspiel gegen Kruse frech und selbstbewusst auf. Den ersten Durchgang hätte sie bereits gewinnen müssen, aber Kruse wusste vor toller Zuschauerkulisse in den entscheidenden Momenten immer, welchen Hebel sie ziehen musste (6:7). Mit großem Willen machte Debbie Muratovic im zweiten Durchgang Kruse das Leben immer schwerer und konnte Durchgang Nummer zwei mit 6:3 für sich entscheiden. Nachdem sie auch im dritten Satz direkt 1:0 in Führung ging, warf Kruse das Handtuch und musste aufgeben. Auch bei ihr hatten die Weltmeisterschaften in Miami/Florida, wo sie in 14 Tagen dreizehn Matches absolvierte und die Weltmeisterschaft im Einzel, Mixed und mit der Mannschaft nach Deutschland holte, deutliche Spuren hinterlassen.

Großes Lob gab es bei der Siegerehrung von WTV-Präsident Robert Hampe. "Du bist die jüngste Titelträgerin aller Zeiten und hast ein fantastisches Turnier gespielt", sagt Hampe. Westfalens neue Tennis-Königin bedankte sich höflich für die lobenden Worte, den Scheck über 800 Euro und gestand: "Dass ich hier in diesem Jahr gewinnen kann, hätte ich nicht für möglich gehalten".

Schreibe einen Kommentar:

(optional)
(optional)